Meine Philosophie

 

Ich möchte mit meiner Arbeit Menschen eine Tür zu sich selber öffnen.  Wie ein guter Gärtner, schaffe ich Bedingungen zum Wachsen und Blühen: Ich sorge für einen guten Boden und das Wasser, das Menschen dafür benötigen und jäte das Unkraut, das sie am Wachsen hindert. Ich mache Sie mit dem natürlichen Wetterwechsel vertraut, der im Innern wie im Außen in ständigem Wandel ist. Ich gebe den Menschen den Mut und das Vertrauen zurück, dass sie es alleine schaffen, ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen. 

Im Mittelpunkt meiner Arbeit stehen der Körper und seine Wertschätzung, die wir im hektischen Alltag oft vergessen. Unser Körper ist nicht nur dafür da, uns von A nach B zu tragen. Oft kümmern wir uns nur dann um ihn, wenn es irgendwo schmerzt oder wenn wir ihn optisch schön aussehen lassen wollen, durch Sport, durch Mode.  Doch in Wahrheit ist der Körper unser Zuhause, ist Kraftquelle, Wegweiser.

Das Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele ist uns verloren gegangen. In unserer heutigen Zeit will der Verstand  überwiegend alles bestimmen. Er strukturiert, analysiert, organisiert. Kreativität  und Intuition sind verloren gegangen.

Ideen und neue Impulse kommen aber aus der Intuition und unserem Schöpferpotential heraus. Nur so kann sich der Mensch weiterentwickeln. Durch meine Arbeit, helfe ich meinen Klienten, ihre Intuition und Ihre Schöpferkraft wiederzufinden.

Wenn ich in meiner Behandlung bewusst Worte spreche, bewusst zuhöre, geschieht Berührung. Noch tiefer reicht diese Berührung durch meine Arbeit mit den Händen. Es kommt etwas in Bewegung, wenn die Haut, als unser größtes Sinnesorgan, berührt wird. Dann kommen Körper, Geist und Seele wieder in Einklang und bilden eine Einheit. Wenn Verstand, Herz und Intuition wieder zusammenarbeiten, dann haben die Menschen es geschafft, die Tür zu sich selber zu öffnen.