Lebensfreudeentwicklungsprozess in mehreren Etappen

Mit Ihren Lebensthemen durchlaufen Sie einen Lebensfreudeentwicklungsprozess.

Der Lebensfreudeentwicklungsprozess verläuft wie eine Bergtour in mehreren Etappen, nicht gleich beim Aufstieg genießen Sie den grandiosen Ausblick, sondern ganz allmählich eröffnet sich das ganze Panorama vor Ihnen je höher sie steigen.

Der Aufstieg ist manchmal auch anstrengend, etwas unbequem, beänstigend und gleichzeitig so verlockend. Genaus ist es auch beim Rebalancing -bzw. Lebensfreudeentwicklungsprozess in mehrern Etappen.Je weite Sie fortschreiten, desto leichter wird der Umgang mit Ihren Lebensthemen.

Jeder Mensch hat sein eigenes Entwicklungstempo. So können die einzelnen Etappe beim Einen sehr kurz sein und sich beim anderen längere Zeit hinziehen.

1. Etappe:

die körperliche Anspannung läßt mehr und mehr nach und sie erleben Entspannung in jeglicher Hinsicht. Ein wachsendes Körpergefühl und eine wachsende Bewegungsfreude setzen ein.

2. Etappe:

körperliche und geistige Entspannung breiten sich mehr und mehr aus. Die Lebensanforderungen erscheinen plötzlich leichter umsetzbar, sie fühlen sich weniger gestresst, geraten weniger in Panik und Hektik.

3. Etappe:

Sie nehmen Ihren Körper, ihre Gedanken und Gefühle bewusster wahr und erkennen erste Zusammenhänge.

4. Etappe:

Sie erkennen wiederkehrende Verspannungsmuster, Gedankenmuster und emotionale Reaktionsmuster und ein ein erster AH-effekt tritt ein.

5. Etappe:

Sie können mit mehr Ruhe und Gelassenheit, die wiederkehrenden Muster erkennen, beobachten und sind offen für erste neue Denk-, Sprech- und Handlungsvarianten.

6. Etappe:

Mit immer mehr Freude experimentieren Sie mit denalten und neuen Denk-, Sprech- und Handlungsvarianten und erleben erste Erfolge.

7.Etappe:

Die Freude am Experimentieren und bewussten Erleben wächst mehr und mehr und Sie erkennen, was ihre Lebensthemen sind. Sie nehmen Ihre Lebensthemen mehr und mehr mit Humor an und können sie fast schon als guten Freund, der ihnen in verzwickten Lagen auf die Sprünge hilft betrachten.

Si sind nicht mehr depremiert, wenn sie in ein altes Muster hineinstolpern, sondern lachen, stehen auf und gehen munter weiter, so wie kleine Kinder beim Laufenlernen.